6 Jul 2019

Der hässliche Deutsche ist wieder da

Submitted by etadmin

Wer glaubte, der Umgang gerade Deutschlands mit anderen EU-Staaten hätte nach Griechenland, nach Katalonien, mit Polen und Ungarn etc. bereits seinen Höhepunkt erreicht, der muß sich und was das aktuelle Verhältnis zu Italien angeht, nun eines Besseren belehren lassen.

The ugly german is back. Anyone who believed that Germany's dealings with other EU states in particular had already reached their climax after Greece, Catalonia, Poland and Hungary etc. must now allow himself to be taught better about the current relationship with Italy.


Damit keine Mißverständnisse aufkommen. Menschen in Seenot muß geholfen werden; auch ganz unabhängig von der Frage, ob sie sich -bewußt oder unbewußt- selbst in eine lebensgefährliche Situation gebracht haben. Und Menschen, die bewußt helfen, auch hierzulande beispielsweise in Gestalt des DLRG an offenen Gewässern einen Blick auf die dort Badenden haben, diesen Helfern unterstelle ich primär ein hehres Tun.

Ein ganz anderer Punkt ist, ob man sich als Retter gegen den ausdrücklichen Widerstand einzelner Anrainer gewaltsam Zugang zu deren Gebiet, zu deren Eigentum verschaffen darf, um gerettete Menschen eben genau dorthin zu verbringen;

auf dass die Eigentümer sich dann bitteschön um die weitere Versorgung der Menschen zu kümmern haben.

In der Regel und bei intakten zwischenmenschlichen, zwischenstaatlichen Beziehungen stellt sich diese Frage kaum, denn es gibt Instanzen und es gibt nationale wie internationale rechtsverbindliche Vereinbarungen, welche diese Situationen regeln.

Nicht so in der hehren Wertegemeinschaft namens "Europäische Union"

Hier wird (in EU-Deutschland) ein demokratisch gewählter katalanischer Politiker (Carles Puigdemont) schon mal verhaftet und zur Auslieferung nach EU-Spanien vorbereitet. Hier wird (in EU-Deutschland) den demokratisch gewählten Politikern in Polen (wahlweise Ungarn et al.) erklärt, wie die demokratischen Prozesse in deren Ländern gefälligst auszusehen haben. Hier wird, unter Führung von Merkel und Schäuble (aus EU-Deutschland) den Griechen schon mal via finanzpolitischem Waterboarding vermittelt, was man den Armen nehmen und den Reichen bitte geben müsse.

Und hier, von EU-Deutschland in Gestalt von Bundespräsident Walter Steinmeier und Außenminister Heiko Maas wird den Italienern aktuell in forschem Ton überbracht, dass auch Gewalt von Privatpersonen gegen die nationale Integrität eines EU-Staates mehr als legitim sei, daher hingenommen werden muß. Offizielle Äußerungen eines Staates (Deutschland), der es während dieser rund vierzehn Tage dauernden Irfahrt des Rettungsschiffes Sea-Watch nicht geschafft hat, verbindliche Zusagen über die Aufnahme der Geretteten zu geben, stattdessen sich mit den anderen europäischen Ländern immer wieder ein bigottes Feilschen um die jeweils zu übernehmende Kopfzahlen liefert

Der EU-Staat Malta beispielsweise exekutiert gegenüber den Flüchtlingen und deren Rettern die gleicher Härte wie Italien. Aber hat schon mal jemand den Namen des maltesischen Innenministers gelesen? Wo doch der italienische Innenminister in jedem diesbezüglichen Artikel gleich mehrmals mit Namen genannt, mit allen negativen Attributen versehen wird.

Bigott eben, aber Malta hat eine eu-freundliche Regierung. Und die bis zu sechs Meter hohen Natodrahtverhaue in den spanischen Enklaven (Kolonien?) Ceuta und Melilla sind weder für die deutsche Regierung noch für deren Hof- und Qualitätsmedien ein Thema.

- - - - -


Das Neue und Erschreckende ist, dass an dem nun (vermeintlich) guten deutschen Wesen gleich wieder andere Länder genesen sollen; notfalls mit Gewalt, finanzieller wie nun gar realer physischer Art. Natürlich, dahingehend bin ich vielleicht voreingenommen, weil oft in Italien und es mir bei meinen vielen Reisen durch Europa immer wieder aufgefallen ist, dass auch nach langen Jahrzehnten eines friedlichen Miteinanders das kollektive Gewissen der Menschen eben dort die mehr oder weniger blutige Besetzung durch das faschistische Deutschland nicht vergessen hat.

Nationalisten mögen auf dieser Klavitatur spielen, was zu verurteilen ist. Dass jedoch gerade aus Deutschland, von hohen Repräsentanten des Staates nun ausgerechnet Ländern wie Polen, Griechenland oder eben Italien relativ deutlich vermittelt wird, wie die neue deutsche Demokratie geht, das ist fatal.



English Version:

So there won't be any misunderstandings. People in distress at sea must be helped, regardless of whether they have - consciously or unconsciously - put themselves in a life-threatening situation. And people who consciously help, for example in the form of the DLRG (German Aeronautics and Space Agency), have a look at the bathers in open waters, I primarily accuse these helpers of doing noble things.

A completely different point is whether one is allowed as a saviour against the express resistance of individual neighbors to forcefully gain access to their area, to their property, in order to spend rescued people exactly there;

so that the owners may then please take care of the further care of the people.

As a rule and with intact interpersonal, intergovernmental relations, this question hardly arises, because there are instances and there are national and international legally binding agreements which regulate these situations.

Not so in the noble community of values called "European Union".

Here (in EU-Germany) a democratically elected Catalan politician (Carles Puigdemont) is sometimes arrested and prepared for extradition to EU-Spain. Here (in EU-Germany) the democratically elected politicians in Poland (optionally Hungary et al.) are explained how the democratic processes in their countries should look like. Here, under the leadership of Merkel and Schäuble (from EU-Germany), the Greeks are told via financial waterboarding what to take from the poor and what to give to the rich.

And here, by EU-Germany in the form of Federal President Walter Steinmeier and Foreign Minister Heiko Maas, the Italians are currently being told in a brash tone that even violence by private individuals against the national integrity of an EU state is more than legitimate and must therefore be accepted. Official statements of a state (Germany), which did not manage to give binding assurances about the admission of the rescued persons during the fourteen-day voyage of the rescue ship Sea-Watch, instead a bigoted haggling with the other European countries about the headcount to be taken over in each case is repeatedly made.

The EU state Malta, for example, executes refugees and their rescuers with the same severity as Italy. But has anyone ever read the name of the Maltese Minister of the Interior? While the Italian Minister of the Interior is named several times in every article on that subject and is given all the negative attributes.

Bigott, but Malta has an EU-friendly government. And the up to six metre high Nato-wire enclosures in the Spanish enclaves (colonies?) Ceuta and Melilla are neither an issue for the German government nor for its court and quality media.

- - - - -


What is new and frightening is that other countries are to recover immediately from the now (supposedly) good German being; if necessary by force, financial as well as now even real physical means. Of course, in this respect I am perhaps biased, because I am often in Italy and during my many journeys through Europe I have noticed time and again that even after long decades of peaceful coexistence the collective conscience of the people there has not forgotten the more or less bloody occupation by fascist Germany.

Nationalists may play on this keyboard what is to be condemned. It is fatal, however, that it is precisely from Germany, from high representatives of the state, that countries such as Poland, Greece or Italy, of all countries, are now being told relatively clearly how the new German democracy works.


Translated with the help of  DeepL

Kommentare

die deutschen scheinen die häßlichen zu lieben ... daran sind schon viele verzweifelt und haben es in der kunst und literatur thematisiert ... "denk ich an deutschland in der nacht ..."

und um so deutscher die eu wird - um so häßlicher wird auch sie

seenotrettung ist völlig nachvollziehbar - die regeln der eu erlauben dies jedoch nur als ungeregelten kriminellen akt - damit meine ich AUCH das desinteresse an jeder form von gerechtem ausgleich zu den logisch praktischen problemen der mittelmeerländer und dem benutzen wollen der osteuropäer für rein westeuropäische interessen bzw. einer konfrontation mit rußland

Bild des Benutzers Bernd

"seenotrettung ... als ungeregelten kriminellen akt"

Bild des Benutzers Bernd

bei der NZZ, durch den meine obigen Einlassungen journalistisch geadelt werden.


Und selbst dieser bitterböse "Vergleich" darf nicht fehlen:

"Der hässliche Deutsche trägt nicht mehr Stahlhelm und Wehrmachtsuniform. Er hält stattdessen in allen Lebenslagen eine gesinnungsethische Lektion bereit"


In wieweit man das Handeln der Kapitänin, die dahingehende Zustimmung von Steinmeier & Co. verallgemeinern darf, ja sogar muß, das wird in dem Text der NZZ ebenfalls angesprochen. Und schlußendlich auch diese Bigotterie, gerade des offiziellen Deutschlands in Sachen der Geretteten:

"Wie wäre es, wenn Steinmeier namens der Bundesrepublik Solidarität zeigte? Er könnte beispielsweise fordern, dass Berlin jedem in Lampedusa ankommenden Flüchtling die Weiterreise nach Deutschland gestattet. Innenminister Salvini würde seine hartherzige Politik bestimmt unverzüglich ändern. Kapitänin Rackete dürfte ungehindert den Shuttle-Verkehr auf der Expressroute Nordafrika–Deutschland aufnehmen."

... ja, die sind ein schönes erlebnis, das auch ich immer öfter erleben darf = da schreibt doch einer ganz öffentlich meine gedanken auf ^^ wenn das keine tiefere bedeutung hat ...

ansonsten gebe ich mir alle mühe der "welt" zu zeigen, dass es auch deutsche gibt, die eine alternative zur traditionell vorhandenen und wieder fortschreitenden häßlichkeit gibt - leider wie immer oft nur eine nicht dominierende minderheit (und selbst vom "deutschen wesen" als entartet gern verstoßen)
>>> jedoch die EINZIGE hoffnung, um das häßliche gesicht des landes ... die erinnung an die fratze des deutschen, welches er siegesgewiß und arrogant dem "rest" der welt so gern zeigt <<<

es gab und gibt die dichter und denker ... und ihre erben leben und sind fast die einzige reale hoffnung für ein begrenzen von schrecken, als botschafter der schönheit und widerstandskämpfer gegen häßlichkeiten ... so bin ich seit meiner kindheit geprägt und die melodie hat mich nie verlassen ... bei allen sonstigen änderungen ist dies eine meiner konstanten geblieben

https://lyricstranslate.com/de/node/1394187

https://twitter.com/Brochhaus1/status/1148170175423942657

warum sollen die häßlichen deutschen wirklich schöne (und arme) menschen integrieren wollen?

die politischen zeiten machen zynisch!