Events&Performance

G3 Live in Denver

Bild: Cover der DVD

Denver, mir selbst lediglich als Destination, als Durchgangsstation bekannt, im Sommer in Richtung Wilderness, den Riding-Trails und Tent-Areas, im Winter als Gateway zu den Skigebieten,  dieses Denver hat natürlich viel mehr zu bieten.

Negatives wie das Schulmassaker von Littleton (thematisiert in Michael Moores "Bowling for Columbine"), aber auch Positives aus Kunst und Kultur.

Letzteres und -zugegeben- sehr selektiv möge hier thematisiert werden.

 


Freiheit statt Angst 2011

Bild: Offizieller Demo-Flyer aus 2010

Bereits im letzten Jahr standen Teilnahme und Solidarität auf meinem Programm und am kommenden Samstag soll es nicht anders sein. Das Wetter verspricht angenehm zu werden und mit der S-Bahn geht es direkt zum Bahnhof "Brandenburger Tor", bis vor einiger Zeit noch mit der Bezeichnung "Unter den Linden" verbunden.

 

 

 


Gymnasialer Event

Nun wusste schon Charles Wright Mills, dass die "White collars" eine wesentlich substantiellere Kriminalität generieren als alles, was Welfare-Queens und andere Sozialschmarotzer so anstellen können. No mercy, keine Gnade! Wer Eventmanager für eine Abi-Feier beschäftigt, braucht nun nicht um Spenden bitten, wenn es mit dem Outsourcen nicht so toll geklappt hat.

Leichenverklappung

Zitat: Die hellerlichte Freude der Kanzlerin über das Naßbegräbnis einer kürzlich verunfallten bekannten Persönlichkeit hat die Tore zu einer neuen Bestattungskultur in Deutschland weit aufgestoßen. Jetzt erst erkennen wir, daß der Seemannstod nicht nur der Seemannstod ist, sondern fest in unserer christlich-jüdischen Kultur, zu der bekanntlich auch der Islam gehört, verankert ist.

Schlossparktheater

Bildmontage: Programmheft

Das Schloßparktheater ist ein traditionsreiches kleines Theater im Ortsteil Steglitz von Berlin.

Dieter (Didi) Hallervorden - und hier im wohl klassisch-positiven Sinne von Public-Private-Partnership - investierte erhebliche eigene Mittel und brachte das brach liegende, kulturelle Kleinod zu neuer Blüte.

 

 

 

 

 


FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GLÜCKLICHES NEUES JAHR

Weihnachten ist.

Ebertus, dem Hausherrn, allen Beteiligten, Gästen, Lesern, Banner-Schwingern, Reimern und Dichtern, namentlich Arminius, Ebertus, Schlechinger, StilleMaus, XJJ: Ruganer entbietet seinen weihnachtlichen Gruß, Allen, verbunden mit den besten Wünschen für Wohlbefinden und Zukunft!

Marlene im Fronttheater

Als heute die ersten Meldungen aus Afghanistan über die jüngste Guttenberg-Show auf uns Medienbürger herabrieselten, da musste ich spontan an Oskar Matzerath denken. Nein, diesmal nicht an die Szene mit Maria und dem Brausepulver sondern an das Fronttheater. Sind wir schon wieder soweit? Müssen telegene, extrovertierte Menschen incl. dem sie begleitenden Schowmaster dort - und für die Heimat - das Fronttheater aufführen? Ist das bereits wieder so ernst oder wird aus dem vielfältigen Leid die mediale Gaudi extrahiert?

Der Tag neigt sich,

der Zug nähert sich Dannenberg (07.11.2010/19:00) und natürlich werden die Castoren "irgendwann" Gorleben erreichen, vorerst dort endgelagert. Reflektionen bezüglich dem eigenen Engagement sind angezeigt, sind im Zeitalter des Web 2.0 nicht nur im privaten Tagebuch möglich. Dieses wwww (gemäß heise/hal faber, "was war, was wird") ist auch Teil der Historie, der perspektivischen Fragestellung.

Deutschland-Tour

Späte berufliche Prägung? Vielleicht! Etwas innere Unruhe? Das kann schon sein! Neue Horizonte entdecken wollen? Ja, und in jeder Beziehung! Aktuelle Möglichkeiten nutzen? Natürlich, die der modernen Kommunikation! Mit latenten Ungewissheiten umgehen? Das muss, das sollte man abkönnen! Nochmal (kleine) Bäume ausreissen? OK, es zumindest versuchen!

Seiten