Nahost

Judenblut

Open Zion benennt Rassismus, oder?

Ist das wirklich Rassismus? Oder lediglich eine sehr spezielle, gar eine gängige Art und Weise mit Blutspenden umzugehen. Soweit Israel tangiert sind die Worte wohl zu wählen. Aber der Text des von Peter Beinart verantworteten, partiell durchaus israelkritischen Blog macht es sich dann nicht so leicht und differenziert; wie über den ersten, kurzen Ansatz hinaus noch zu zeigen sein wird.

"In short, everyone quickly and tacitly agreed that the whole situation could probably be summed up in a single word: racism."

 

 

Reforestation

Ein Beitrag von Mondoweiss

 

Antisemitismus sei gesellschaftsfähig geworden, so wird es in diesen Tagen gern medial vermeldet. Und die drohende "Auswanderung" gleich mal mit in den Raum gestellt. Vielleicht ist die Erklärung von Gesellschaftsfähigkeit viel subtiler, scheint dieser neue Antisemitismus, der sog. sekundäre Antisemitismus namens "Israelkritik" einem  Perpetuum Mobile nahe zu kommen, erzeugt er doch permanent und beinahe wie von selbst immer neue Antisemiten; weltweit...

 

 

 


 

Symbolische Schweinereien

Das Dollar-Symbol stört wenig, das (christliche) Kreuz noch weniger, Shell-Oil ebenfalls nicht, dieses Symbol mit Hammer&Sichel gibt es ja kaum noch und der Halbmond, dort wo die Schurken wohnen, der ist wohl ganz richtig plaziert, oder? Nur der Davidstern darf da nicht rauf auf das fliegende Schwein bei dieser Bühnenshow des Roger Waters.

Disappearing Palestine

Ein Beitrag von Mondoweiss 
Photo: Noor Kesbeh, Palestine Awareness Coalition


Manchmal, so geht es mir jedenfalls und das gar relativ häufig, braucht es einen Aufhänger für weiteres Einsteigen, Nachdenken, auch Erinnern. Vancouver an der kanadischen Westküste ist vor fast genau zehn Jahren ein erster Ausgangspunkt ehe es auf die Pferde, in die Wildnis geht. Und nach einer Tour über die Gegend von Seattle und die pazifische Küste ist Vancouver nochmals ein interessanter Gastgeber für mehrere Tage.


 

Fast so schön wie "Bomb, bomb the Iran"

Endlich mal wieder ein veritabler Militärputsch! Lange mussten die entsprechenden Kreise hierzulande warten, ehe es Grund für neue Jubelstürme gibt, gerade was die per Definition Guten vs. die Bösen betrifft. Und die westliche Allianz macht sich gar noch Gedanken über Sanktionen gegen die Putschisten... Blasphemie!

Bein(h)art - Das Buch!

Den Karikaturenstreit außen vor gelassen, Peter Beinart gelesen und zitiert, so wird aus zwei wesentlichen Gründen sehr verständlich, warum der oft bedingungslose, der zur Staatsräson ausgerufene Israelsupport hierzulande und bis hin zu weitgehend schweigenden jüdischen "Offiziellen" den Beinart-Text scheuen wie der bekannte Teufel das noch bekanntere Weihwasser.

Bein(h)art - Der Karikaturenstreit

Wie war das noch mal mit diesen Mohammed-Karikaturen? Gerade der bedingungslose Israelsupport hierzulande und oft unter dem Begriff "Antideutsche" subsumiert befand sehr schnell, dass die Muslime dies wohl aushalten sollten. Vice versa gilt das natürlich nicht, werden aktuell gar die Überbringer der Botschaft virtuell geköpft.

Moshe Zuckermann in Berlin

Bild: Bernd Ebert

 

Wie bereits vor wenigen Tagen hier im Blog angekündigt, so gab es am 31. Mai die Gelegenheit, den israelischen Soziologen Moshe Zuckermann bei einer Podiumsdiskussion der Tageszeitung "Junge Welt" real zu erleben. Anlass war die Vorstellung des zweitem Bandes "Wider den Zeitgeist", einer auf drei Teile angelegten Vortrags- und Essaysammlung Zuckermanns aus den letzten zehn Jahren.

 


 

Seiten