20 Mai 2016

Am Idro/Ledro/Gardasee - Juni 2016

Submitted by Bernd

Anknüpfen an alte Zeiten? Auf dem Rückweg aus der Valle Maira bietet es sich (mir) geradezu an, mal wieder einige Tage in dieser Gegend zu verbringen, die mir aus früheren Zeiten und Touren nicht ganz unbekannt ist.


Wanderung im Morgendunst am Ledrosee; weiter unten wird dazu im Detail berichtet


Es war im Sommer 1981, da verbrachten wir einen schönen, dreiwöchigen Familienurlaub am Gardasee. Auch die umliegenden Seen und sogar ein zweitägiger Ausflug nach Venedig standen damals auf dem Programm. Heute nun und wenn man die Einsamkeit der Valle Maira kennen und schätzen gelernt hat, da verbieten sich (eigentlich) derartige Touristenzentren wie eben die Gegend um den Gardasee.

Auf dem Rückweg aus der Valle Maira, nach den Wandertouren vom Mai 2016 (hier dokumentiert) habe ich mich für den westlich des Gardasees gelegenen kleineren Idrosee entschieden, dort kurzfristig vier Übernachtungen gebucht. Volle  drei Tage stehen somit zur freien Verfügung; abhängig vom Wetter natürlich.


Am 31.05.2016 und noch vor 9 Uhr wird San Damiano verlassen. Auf dieser Route wird es eine angenehme Fahrt mit ausführlicher Pause auf einem Autogrill (so nennen sich hier oft die Autobahnraststätten) in der Gegend von Cremona. Bei Brescia verlasse ich die Autobahn und dann wird es doch etwas hektisch, etwas voll auf den Straßen. Gegen 16 Uhr ist das B&B Tulipano am Südende des Ortes Pieve Vecchia erreicht. Die Lage der Unterkunft ist etwas erhöht, der Ort und die Restaurantes sowie andere Geschäfte für den kleinen Bedarf dennoch in angenehmer Laufnähe. Gönne mir zum Ausklang des Tages also mal eine Pizza incl. Wein an der Uferpromenade des Idrosee.

Interessant und so noch nicht erlebt, besteht dieses B&B aus einem geräumigen Appartement incl. voll eingerichteter und mit allen erdenklichen Frühstücksutensilien bestückter Küche. Das Frühstück für die reservierten vier Tage darf ich mir dann selbst zubereiten; wer Bedienung liebt ist dort definitiv falsch. Das Internet (WLan) funzt und für die nächsten Tage ist relativ gutes bis auch schon mal gemischtes Wetter angesagt.


Mittwoch, der 01.06.2016:

Vom Wetter her sieht draußen freundlich aus, ist das hier (rechts) meine Unterkunft, liegt links und etwas tiefer der kleine Ort. Der größere Ort namens Crone liegt auf der anderen Seite des hier endenden Idrosee, mag auf diesem Bild die komplette Szenerie zu sehen sein. Und auf den Bildern ist der weitgehend wolkenverhangene Himmel deutlich zu erkennen.

Sei es d'rum, ich habe Vertrauen in den Wetterbericht, auch wenn es nicht die besten Bedingungen zum Fotografieren geben dürfte.

Und in der Unterkunft finde ich gar eine Wanderkarte.

Zum Passo Di Costa Verde soll es also gehen, hoch zu einer Art Grat, von welchem der Blick auf den Idrosee, als auch derjenige in das westlich gelgene Nachbartal (ohne See) möglich sein sollte.

 

Zum Verfolgen via Fotogalerie nebst einem Video eben dort einfach auf das Bild klicken

 

 


Donnerstag, der 02.06.2016:

Das Wetter bleibt wechselhaft, soll erst morgen wieder richtig schön werden. So enschließe ich mich, dann heute die geplante Rundtour über den Ledro und den Gardasee (Westseite) zu machen; auf dieser Route.

Der Schwerpunkt -und falls das Wetter mitspielt- soll dabei auf einer Wanderung rund um den Ledrosee liegen. Dort haben wir vor Jahrzehnten mal auf einem von (weiterhin) lediglich zwei Campingplätzen übernachtet, ein wenig die Gegend erkundet.

Meine aktuellen Eindrücke sind in dieser Bildergalerie eingefangen; nebst einem Video eben dort.
 


Freitag, der 03.06.2016:

Das Wetter hat sich wie erwartet aufgeklart, wird heute wohl ein richtig schöner Tag. Und diesen Tag werde ich nutzen für eine Wanderung am See entlang und in nördlicher Richtung bis zum nächsten Ort namens Anfo.

Alles Weitere in dieser Fotogalerie und einmal mehr durch ein Video ergänzt.
 


Samstag, der 04.06.2016:

Heute geht es nach Pfunds, meiner letzten Zwischenübernachtung dieser Wandertage. Eigentlich nicht wirklich weit und die Abfahrtszeit am B&B Tulipano liegt deutlich vor 10 Uhr. Allerdings und wie auf dem Bild zu erkennen, will mich das Navi ein Stück weit über die Brennerautobahn (via Bozen/Meran) schicken. Dem Ansinnen verweigere ich mich jedoch, will und soweit es möglich ist über die kleinen Straßen, über Breno, Bormio und Mals fahren; in etwa so.

Das klappte dann auch recht gut, wenngleich mich das eher schlechte Wetter wieder einholte, es teilweise gar heftig stürmte und regnete; ein wenig Schnee war dann oben am Umbrailpass (2505m) ebenfalls dabei.

Das Ganze mit Bildern und einem zusammen geschnittenen Video gibt es hier.


- - - - -


Heute nun, am 05. Juni 2016 geht es von Pfunds aus endgültig und ohne weitere Zwischenübernachtungen zurück nach Berlin. Ich lasse es ruhig angehen und erst kurz vor 10 Uhr geht es dann los. Über der Reschenstraße hängen leichte Wolken, wird der Tag dann jedoch zunehmend besser.

Deutlich nach 20 Uhr wird Berlin erreicht, geht eine schöne, abwechslungsreiche Tour dann zuende.