30 Jul 2019

Greta auf dem Narrenschiff II (Fortsetzung folgt)

Submitted by Bernd

Diese Tage wurde bekannt, dass die Klimaaktivistin Greta Thunberg nach New York segeln will, eher gesegelt werden wollte. Anbei noch der Vater von Greta sowie ein obligatorischer Kameramann. Und natürlich zwei Profisegler. Das Ganze auf einem viele Millionen teuren Renn-Katamaran, via einem der Skipper gar mit Verbindung zum Fürstentum Monaco.


Skurriler geht's nimmer, oder doch?

Ich sehe das etwas differenziert. Natürlich ist es skurril, vollkommen verrückt und eher eine Trotzreaktion (des Greta-Clans?), anstelle von vernünftiger Planung, weit jenseits einer nachhaltigen Vision in Sachen eines zukünftigen klimaneutralen Transports.

"Weiß Greta Thunberg, auf was sie sich da einlässt" fragt der Tagesspiegel; und gibt (sich) gleich selbst die Antwort.

"Nein"!


Aber genau das ist es, was mich an diesem skurrilen Plan dann doch etwas fasziniert. Sie, die Greta und in soweit (hoffentlich) selbstbestimmt, sie ist keine bigotte (Grüne) Vielfliegerin im Sinne des "Wasser predigen und Wein saufen". Sie bewegt sich mit dieser Tour in den Grenzbereich menschlichen Lebens, geht ein maximales Risiko für Leib und Leben, für geistige wie körperliche Gesundheit ein. Und dieser Grenzbereich besteht aus meiner Sicht aus wenigstens zwei Ebenen:

1. Was die internen und externen Bedingungen auf dem Rennsegler über rund 14 Tage/Nächte angeht

2. In welcher Form es von New York aus dann weiter geht; erst nach Chile und dann wieder zurück nach Europa

 

Eng, mental wie räumlich, dürfte es auf diesem Rennboot in jedem Fall werden, müssen für insgesamt fünf Personen Nahrungsmittel und Wasser mitgeführt werden, ein minimaler Bestand an Hyieneartikeln ebenso, außerdem etwas (Schutz)kleidung und darüber hinaus die Möglichkeit, irgend schlafen zu können; falls die Geräuschkulisse, falls Wind und Wetterlage das überhaupt zulassen.

Nicht zuletzt wird für Greta nebst Vater und Kameramann möglicherweise auch das Thema "Seekrankheit" nicht ganz unwichtig sein. Wie man lesen konnte, war die Greta noch nie auf dem Meer unterwegs und obwohl ich selbst von Seekrankheit bislang nicht betroffen war, so dürften meine Erlebnisse bei einigen Touren mit eher kleinen Schiffen auf dem Mittelmeer nicht ganz untypisch sein. Es braucht nicht mal einen größeren Wellengang und schon werden einige Menschen sichtbar grün im Gesicht, bekommen einen glasigen Blick. Und es gibt bei höherem Seegang dann durchaus bemittleidenswerte Gestalten, die sich mit ihrem Erbrochenen, gar mit ihren Exkrementen sehr deutlich auseinandersetzen müssen;

noch weit diesseits wirklicher Lebensgefahr ...


Der zweite Punkt, die erfolgreiche Überfahrt nach New York mal unterstellt, ist die Frage, wie es von dort und nach dieser geplanten UN-Veranstaltung dann weitergeht. Greta ist aus heutiger Sicht erst mal in New York gestrandet. An der US-Küste abwärts, durch die Karibik und den Panama-Kanal, danach auf der pazifischen Seite runter bis nach Chile; das ist vielleicht noch aufwendiger als der dahingehend eher gradlinige Verlauf über den Atlantik.

Oder auf dem Landweg, mit Zug und Bus.

Und nicht zuletzt, von Chile nach Europa, nach Schweden das Ganze retour; da muß die Greta wieder über Wasser (gehen) ...

Kommentare

Was ist Autismus?

Autismus ist eine komplexe und vielgestaltige neurologische Entwicklungsstörung. Häufig bezeichnet man Autismus bzw. Autismus-Spektrum-Störungen auch als Störungen der Informations- und Wahrnehmungsverarbeitung, die sich auf die Entwicklung der sozialen Interaktion, der Kommunikation und des Verhaltensrepertoires auswirken.

hinzu kommt, dass greta ein KIND ist

weiter gibt es da nichts zu interpretieren ... es gab ja schon mal das lied "kinder an die macht" ... doch es fehlt die konsequenz ... und dabei habe ich jede menge sympathie für kinder und autisten >>> also schmeißt das gesammelte wissen der menscheit weg ... macht euch nicht die mühe, es zu zu einer sinnvollen synthese zu nutzen (um es von irrtümern zu befreien) >>> ein "unschuldiges göttliches kind reinen herzens" ist geboren und darf nicht mißbraucht werden ...

übrigens ein schöner artikel - und nicht NUR!!! über greta

https://www.jungewelt.de/artikel/359674.politische-%C3%B6konomie-die-kun...

und hier noch außerhalb des themas ein weiteres (seltenes) ms-wunder
https://www.fr.de/meinung/appell-meine-deutschen-freunde-12851166.html#i...

Bild des Benutzers Bernd

Noch keine 18 Jahre alt; und wohl auch nach schwedischem Recht nicht volljährig.

Umsomehr Verantwortung liegt somit bei den Eltern, erst recht unter den Rahmenbedingungen dieser Krankheit ihrer Tochter. Der Tagesspiegel, oben zitiert, verneint seine selbst aufgeworfene Frage, ob Greta überhaupt weiss, auf was sie sich da einläßt. Wobei ich ernsthaft bezweifeln würde, dass der Autor des Tagesspiegel es "weiss", gar selbst schon mal mit so einem Rennsegler über den Atlantik unterwegs war.

Die Frage richtet sich dann eher an die Eltern von Greta, ob sie die Gesundheit ihrer Tochter, im schlimmsten Fall gar deren Leben für eine durchaus kontrovers zu verstehende Ideologie auf das Spiel setzen wollten.

Andererseits und wenn man um die Ecke so lesen kann, dass das Königshaus von Monaco über einen der zwei Profi-Skipper (Pierre Casiraghi) irgendwie  im Dunstkreis dieser Tour zu finden sein soll, dann ist es nicht mehr weit, sich vorzustellen, dass während der Atlantik-Überquerung eine hochseetaugliche königliche Jacht möglicherweise immer in der Nähe der Greta-Crew sein wird, bei Problemen jederzeit eingreifen kann.

Ansonsten und gemäß dem BBC-Link: "The team has not yet calculated the cost of the trip"

... der die "sache" ernst nimmt und schreibt: "spannend wird erst die weiter- und rückfahrt - bzw. die mediale begleitung von greta NACH ihren ersten erfahrungen bei der hinreise ..."

aber wir wissen ja auch, wie medien funktionieren ...

eins steht jetzt schon fest: greta bewegt sich exclusivsten weltkreisen vom vatikan, über die uno, davos und nun der königshäuser ... hmmm ... ob ihre fans DAVON auch träumen und glauben zugang hinter greta dazu zu bekommen?

ob sie auch zur nato fährt und sich mit der umweltbelastung durch deren "täglich arbeit" beschäftigt? oder gehört das nicht zum fokus ihrer panischen angstphobie? ... an was KONKRET mag sie sich wohl (selbstbestimmt) orientieren???? ... soviel ich von naturwissenschaften verstehe, ist co2 lebensnotwenig für die photosynthese und schon ALLEIN!!!!!! das ende der rodung von wäldern und dafür das massive anpflanzen von bäumen könnte das gesamte problem WIRKLICH in einklang bringen ...

vor allem möchte ich gar nicht wissen, wie es weltweit UNTER der wasseroberfläche aussieht - wieviel atomarer und sonstiger müll dort vor sich hindümpelt und sein giftiges werk tut ... doch "gretas fokus" scheint beim co2 sich fixiert zu haben - obwohl die "pläne" vom versteuern von luft und wasser gar nicht neu sind ... aber als angstmachende existenzgrundlage (neben nahrung) wohl noch gut ausbaubar sind ...

also nix neues: der ewige kampf von leben und tod - der mißbraucht und verschleiert wird ... durch ANGST ... jetzt besonders gretas angst zur identifierung für alle ängstlichen >>> ein giordano bruno der gegenwart würde genauso wie vor 400 jahren als unpassende gefahr für das herrschende system ausgeschaltet

grüße von assange und manning an greta ... hmm ... warum eigentlich nicht umgekehrt???? sie "müßten" doch im gleichen boot sitzen bei ihrer kritik an der realität der politik ... hmmm ... ach, es geht ja "nur" um medienpropaganda-front (die "demokratisch" gar nicht wählbar ist)