18 Apr 2014

Informelle Seilschaften, ganz ohne Verschwörung ...

Submitted by ebertus

.Quelle: flickr/Werner Fröhlich

Mit Sicherheit ebenfalls eine antisemitische Karikatur, oder? Derer gibt es viele, selektiv interpretiert zumindest - und was die entrüstet sich gebende "taz" betrifft, so ist das erst einmal nur die Meinung eines Volontärs nebst Autorin; möglicherweise beides Praktikanten auf dem als pragmatisch, als sinnvoll erkannten Weg an die schmaler werdenden medialen Futterkrippen.

Bezeichnend wohl, dass sich dieser Text im Stil der bekannten Zeitung mit den vier Buchstaben primär um eine vollkommen unbekannte Person dreht, welche offensichtlich einen wahnsinnigen Einfluß in der stetig wachsenden Szene besitzt, die Puppen tanzen lassen kann; und dass dieser Code, das Denken der allseits gebräunten Szene dem geneigten, dem freundlichst eingehegten Leser gegenüber endlich mal entschlüsselt werden wollte. Andererseits wird die reißerische Überschrift von der "Medien-Mafia", eine Jacke die man sich wohl entrüstet (bestätigend?) anzieht dann inhaltlich nicht einmal ansatzweise konkretisiert.

Das hat schon was von Ironie. Eine beinahe würgend erkannte, von Rattenfängern aufgehetzte, instrumentalisierte im Grunde -doch, doch- sehr marginale Meute stellt den hehren Qualitätsjournalismus infrage. Und dieser hyperventiliert sofort, als wenn er ernsthaft getroffen wäre, setzt nun selbst Dehn(ige) Verschwörungstheorien in Umlauf, von denen er -der Qualitätsjournalist- sich dann umgehend und erkennbar entrüstet wieder distanziert. So schlimm ist das alles schon...?

Daher sei ganz ernsthaft gefragt: Was bleibt neben derFreitag, neben Telepolis, der Quartalsschrift Hintergrund vielleicht, oder einem überregional und themenbreit aufgestellten genossenschaftlichen Papiermedium wie der JW ? Provozierende Anmerkung dort im Ukraine-Artikel der JW auf das eigene Volk! Was war man hierzulande doch 1989 froh, dass die NVA eben nicht auf das eigene Volk geschossen hat. Nun könnte dieser Begriff ganz schnell auf dem Index landen, weil rechts, antisemitisch, national etc. konnotiert.

- - - - -

Aktuell und gesamtdeutsch eingehegt im großmedialen Tal der Ahnungslosen (geflügeltes DDR-Bonmot), jedoch der englischen Sprache halbwegs mächtig. Da hilft über die oben genannten Medien, über seriöse Blogs hierzulande hinaus wohl nur noch das Lesen der angelsächsischen Alternativen:

“I never thought I’d live to see the day when the US State Department whitewashed the neo-Nazi views and heritage of a gang of thugs who had seized power in a violent coup d’état. In Iraq, Libya, and Syria, US policymakers empowered radical Islamists of one sort or another. That was bad enough. Today, however, in Ukraine they are empowering the heirs of Adolf Hitler. How is this not a scandal?”

Statt bei Counterpunch würde ich das gern in der genossenschaftlich aufgestellten taz lesen, andernfalls -und soweit ich eines hätte- das Abo dort umgehend kündigen. Selbst Israel als treuer Vasall der USA wollte sich nicht dazu hergeben, die sog. Neurechten (in der Ukraine!) zu akzeptieren, gar zu unterstützen; wollte keine Querfront bilden.

Die Ukraine-Berichterstattung hierzulande scheint eine weitere Zäsur darzustellen, was das Thema der sog. Medienkrise und jenseits der immer gern beklagten sinkenden Werbeerlöse betrifft. Ein Stück weit wird Noam Chomsky, wird die Wirksamkeit seines Propagandamodells durch das Internet relativiert, ist TopDown-Journalismus in bisheriger Art und Weise nicht mehr durchzuhalten. But wait... Wie immer mal vermutet, so wird der Embedded Journalism offensichtlich das beinahe finale Credo der westlich-abendländischen, der gern auch fundamental-religiös determinierten Elitenkultur. Und das keineswegs aus rein kommerziellen Erwägungen heraus; da steht viel mehr auf dem Spiel...

- - - - -

Wird also Zeit, dass die vom medialen Mainstream bislang weitgehend verschonte Lichtgestalt des Edward Snowden nun endlich ebenfalls kritisch hinterfragt, als Putinversteher, Antisemit, Truther, Neurechter (feel free) entlarvt wird. Der Spiegel fängt arg inszeniert schon mal damit an und wahrscheinlich war der ganze NSA-Hype ebenfalls von Putin gesteuert; Snowden von Anfang an sein Mann.

Es wird daher Zeit, bei unseren eigentlich doch ziemlich besten Freunden um Endschuldigung einzukommen...

Ansonsten JA! Fast nur noch potentielle Rechte, perfide instrumentalisierte, verführte Mitläufer überall; die rund sieben Milliarden Menschen dieser Erde;

außer denen versteht sich, die das aus der warmen, wissenden, unfehlbaren Stube heraus sehr kompetent beurteilen (können).