Nordlandsbanen / Die Anregung

Nordlandsbanen - eingestellt ab 20.01.2013

Content licensed under Creative Commons / Source: NRKbeta.no

http://nrkbeta.no/2013/01/15/nordlandsbanen-minute-by-minute-season-by-season/


So werden Erinnerungen geweckt, wird angeregt, was noch zu tun wäre. Mein Großvater mütterlicherseits war Schaffner (heute würde man wohl "Zugbegleiter" sagen) bei der Reichsbahn. Eine Märklin-Bahn (Spur: H0) konnte ich im Keller, auf der Fläche einer Tischtennisplatte bereits mit zwölf Jahren fahren lassen. Und die reale Zugfahrt macht auch heute noch Freude, wenngleich, ich komm' nur viel zu selten dazu. - frei nach Udo Lindenberg. Vor einigen Wochen schon, stand die Fahrt mit dem ICE von Frankfurt nach Berlin auf dem Programm, gerade hier dokumentiert; wenngleich in einem anderem Zusammenhang.

Und wer kann sich noch an dieses Nachtprogramm der ARD erinnern? Ja, das habe ich mir manchmal geleistet, nach einem anstrengenden Arbeitstag auf diese Art die Gedanken noch etwas spazieren zu führen; ohne dass dabei permanent nach Aufmerksamkeit gerufen wird. Manche Strecken kannte ich gar, nur eben nicht aus dieser Perspektive.

Gestern kam mir dann diese oben verlinkte Geschichte über den Surfweg und sorgte für spontane Erinnerung. So waren wir im Jahre 1964 also beinahe Pioniere auf dieser Strecke, welche aktuell ihr Jubiläum feiert und auf einen Betrieb von fünfzig Jahren zurückblicken kann. Ich war damals Teilnehmer einer Jugendreisegruppe auf großer Skandinavientour mit nur kleinem Komfort, sprich: Übernachtung in Jugendherbergen, die Fahrt mit Zug, Schiff und Bus. Von Kopenhagen (wo der allgemeine Treffpunkt war) ging es über Göteborg und Oslo hoch nach Trondheim. Und dann eben diese Bahnfahrt nach Bodö.

Das Stück bis Narvik, dem nördlichsten Punkt der Tour, wurde mit dem Bus zurück gelegt und dieser mehrmals auf kleine bis mittelgroße Fährschiffe verladen. Über Kiruna (Schweden) ging es dann wieder südwärts. Uppsala, Stockholm und Malmö waren die Stationen, ehe zum Abschied nochmals die bereits zum Start der Tour genutzte Jugendherberge in Farum bei Kopenhagen angesteuert wurde.

Auch wenn der Gedanke schwer fällt, so wäre heute wohl dann doch der PKW das Transportmittel meiner Wahl, ist eine streckenweise Verladung auf die Bahn oder das Schiff natürlich eingeschlossen, darf der Komfort nun etwas größer sein.

 

Nachtrag 27.01.2013:

Hier sei mal zuerst der momentan aktuelle, direkte Link auf das komplette, zehnstündige gemixte Video angegeben. Im eingangs verlinkten Text (englisch) wird diese faszinierende Synchronisation rudimentär beschrieben, wird ein Stück weit deutlich, wie die verschiedenen Kameras (interne und externe) und eben auch die verschiedenen Jahreszeiten via GPS-Daten und entsprechender Softwaresteuerung derart synchron ineinander übergehen. Die zwei kurzen Videos via Youtube - dies hier und das dort - sollte mann/frau sichzum Einstieg doch schon mal gönnen.

Übrigens: Das Titelbild hier ist kein eigenständig aufgenommenes Bild, die gewisse Unschärfe erkennbar. "This is a freeze frame from the television programme" wird diese Tatsache dort erklärt und wer den Zusammenhang sehen möchte, sei auf Timestamp 07:29:00 (beginnend) verwiesen: gern vorher noch auf 07:10:00. Die Helikopterperspektive -natürlich ebenfalls synchron- wird im Sommer immer mal eingeblendet, übernimmt gar die optische Führung, während die Sicht aus der Lok im Fenster läuft.

Vorher noch, ab Timestamp 05:01:00 (beginnend) sind die verschiedenen, synchronisierten Perspektiven (aus dem Zug vorn, hinten, seitlich, Bahnhofsgeschehen, Karte/Map, Sommer/Winter-Wechsel, Tunnel, Speisewagen, Interview im Fenster etc. exemplarisch zu sehen. Die genannten Helikoptermitschnitte folgen zeitlich dann später.

 

Nachtrag 28.01.2013:

Falls ich mich also ernsthaft für eine derartige Tour entscheiden wollte, so wäre Ähnliches (im Kleinformat und via PKW) nicht vollkommen unmöglich. Videokameras mit eingebautem GPS-Modul gibt es bereits für relativ wenig Geld. Eine Halterung (eine Art Schwenkarm mit Saugnapf) für die Kamera sollte auf dem Armaturenbrett realisierbar sein. Und gängige SDHC-Speicherkarten nehmen in HD-Qualität durchaus schon mal zwei Stunden am Stück auf. Da ist vielleicht vorher der Akku fertig, wären also mindestens zwei geladene Reserveakkus mitzuführen.

Ergo: Ähnlich wie im medialen Business (Thema: Neue Medien, Blogs, Online First, Zeitungssterben etc.), so ist auch Derartiges wie hier thematisiert heutzutage und zukünftig für relativ wenig Kapitaleinsatz und dennoch mit halbwegs guter Qualität realisierbar. Meine Intention wäre -und über das Video hinaus- ein größerer Anteil an qualitativer Fotografie. Das kommt mir bei den Nordlandsbanen doch etwas zu kurz; zumindest soweit im Internet dort angeboten.

Größere Kartenansicht

 

Lediglich 78 Minuten

Wer weder Zeit noch Muße hat für so eine lange, einsame Sicht (Fahrt) dem sei hier ein sehr schönes Teilstück von knapp 80 Minuten anempfohlen. Landschaftlich absolut reizvoll, durch faszinierende und immer synchron gehaltene Helikopterpassagen ergänzt: Link

Zwei Nachträge zum Blogtext wurden gestern und heute eingestellt, das gemixte Video mittlerweile über die ersten knapp acht Stunden geschaut. Zwei fehlen also noch...

Landschaftlich spektakulärer und von durchaus faszinierenden, videotechnisch synchron gehaltenen Helikopterpassagen begleitet wird es wohl eh' erst im letzten Drittel dieses Videos über knapp zehn Stunden. Immerhin ist zu erkennen, dass die Straße weitgehend parallel zur Bahntrasse verläuft; man als auch mit dem Auto unterwegs nicht wirklich viel verpasst. Im Gegenteil, Manches wäre auf individueller Tour und Route noch zusätzlich zu entdecken, zu vertiefen.

Gute Reise

und, Koffer schon gepackt?
Vergiss nicht das Mückenspray :-P

Hallo Gast, und Danke

wegen der fürsorgenden Nachfrage. Das entsteht ja bislang lediglich im Hinterkopf und Mücken soll es -wie Freunde berichteten- eher in Finnland geben, Anfang September (meine Terminidee) eh' nicht mehr so stark.

Der Appetit kommt ja bekanntlich mit dem Essen und momentan steht das Aufbereiten früherer Touren mal wieder auf meiner Agenda, wie hier anderweitig neu aufgelegt. Gerade die 2010er Unterlagen sind mir beim Aufräumen zufällig wieder unter die Augen gekommen; you know...?

sehr schöne...

Landschaftsaufnahmen. Hat ein bisschen was von Kanada.
Hab mir die zwei Kurzfilme angeguckt. Tolle Aufnahmen. Und die Übergänge von den einzelnen Jahreszeiten sind super.
Da werden "wir" sicherlich auch mal hin fahren. Jetzt mit unserem tollen Reboarder Sitz ;-)

yes I know...

die beste Skitour die wir bisher gemacht haben. Einfach nur super geil.

Gemach...

Nachdem ich die Unterlagen nun zufällig wieder gefunden, bereits teilweise digitalisiert habe, so kann es bis zum Einstellen hier nun wirklich nicht mehr lange dauern.

Btw. Damals, gegen Ende 2010 war das noch sehr deutlich vorhanden - im Hinterkopf. Das Video zumindest brachte für den Teil in Utah (Sandy, Snowbird, Alta) entsprechende Erinnerungen sofort wieder hoch. So have a look ...