24 Jul 2014

Iron Dome

Submitted by ebertus

What if Iron Dome is a bluff? Verschwörungstheorie! Das Private ist politisch, das Globale ist lokal, das Undenkbare war schon. Anders ausgedrückt: Nichts ist (mehr) unmöglich!

Zuerst kam mir die Info via einem dieser Palästinablogs unter; weitere Seiten bekannter und weniger bekannter Verschwörungstheoretiker eingeschlossen. Nein, das kann man hier nicht verlinken oder gar zitieren, da gibt es gewisse ungeschriebene Konventionen.

Dann via dem Guardian, ist dieser immerhin der Syndicationspartner des derFreitag, wenngleich die entsprechende Information in einer Sammlung von Meldungen beinahe versteckt wurde.

Und nun, gestern bei Haaretz, der angesehenen israelischen Tageszeitung. Wer dort kein Abo hat, darf sich dennoch für zehn frei lesbare Artikel/Monat registrieren; sich informieren...

- - - - -

Der "deus ex machina" ein Fake?

It doesn’t intercept anything but rather invents virtual rockets. The explosions we hear are the sounds of Iron Dome missiles self-destructing. As of the writing of these lines, Hamas rockets have done very little damage to people and property.

Shefer says the number of rockets coming in from the Gaza Strip is immeasurably smaller than what Iron Dome reports and in any case they are tinpot weapons...

Nun bin ich kein Physiker, aber ist das notwendig? Viel wichtiger wäre doch die Frage, wem nützt die Legende von den vielen, vielen Raketen der Hamas, die a)  in einer gern kolportierten Stückzahl in das beinahe hermetisch abgesperrte Gaza hineinverbracht werden wollten sowie  b) dann doch keinen substantiellen Schaden anrichten und c) als Trümmerteile von unabhängigen Experten untersucht werden müssten; so wie das gerade in der Ukraine zum dortigen Flugzugabsturz vehement gefordert wird.

- - - - -

Wenn ich an meine lang zurück liegende mathematisch-physikalische Grundbildung denke, so scheint sich, was das anfliegende Hamas-Geschoß betrifft, ein abfangender Vorbeiflug der Abwehrrakete (in faktischer Summe beider Geschwindigkeiten) weder von dem für die Sprengung notwendigen Zeitfenster noch von der erforderlichen Minimaldistanz der Flugkörper her erfolgreich darzustellen, dürften 5% und wie bei Haaretz erwähnt schon sehr optimistisch realistisch sein.

Ein direkter Treffer (Kollision) wird dabei eh' ausgeschlossen, ist die anfliegende Rakete ja keine Boeing. Stattdessen scheint diese, von Haaretz überbrachte Schlußfolgerung der Wahrheit nahe zu kommen:

Shefer and Postol make the most subversive claim imaginable. If they are right, what we have here is the mother of all conspiracies: The national leadership is manufacturing an imaginary reality and convincing citizens of its truth, out of tyrannical and economic motives. If so, North Korea is here.

Und (zynische?) Ironie darf dann bei Haaretz als Abschluß nicht fehlen:

Is such a deception possible? Could the Israel Defense Forces and the government be lying to us, without batting an eye? Of course not. They love us. They are watching over us. Right?

- - - - -


Ergänzung, was einen von mir beim Freitag mittlerweile depublizierten Blog betrifft:

Schon spannend, sowohl aus technischer wie auch aus medial-manipulativer Sicht.

„Die Chance, den Sprengkopf zu zerstören, ist so nahe null“, sagt Lloyd, das lasse sich aus grundlegenden physikalischen Prinzipien herleiten. Die israelische Armee war für Stellungnahme hierzu nicht zu erreichen.

Warum sollte sie auch?

Weniger vielleicht als eine, gar von Haaretz verbreitete Verschwörungstheorie und hier weiter oben angesprochen, so kommt nun -nobody is perfect- die primär technisch begründete, beinahe totale Erfolglosigkeit des gehypten Systems ganz nebenbei daher. Wobei, und soweit die technische Version richtig zu verstehen ist,

In vielen Fällen sei es wohl nicht gelungen, auch die Schrapnell-Sprengköpfe der Hamas-Raketen detonieren zu lassen. Verstreut in der Landschaft, aber intakt könnten sie auch weiterhin eine ernsthalfte Bedrohung sein.

so wäre das ja potentiell noch viel gefährlicher als all die schlichten, dennoch zwangsläufig herab regnenden Trümmerteile; von wem auch immer stammend...

Die Ukraine lässt grüßen, sollten die Szenarien und was die Hamas-Raketen, deren Abfangen betrifft sowohl quantitativ wie auch qualitativ von unabhängiger Seite untersucht werden. Soviel Engagement ist angesichts der Toten (da wie dort) doch wohl nicht zuviel verlangt.

Bin mir ansonsten und dahingehend noch nicht ganz klar, wovon (was mich betrifft) die größere Faszination ausgeht;von den pontemkinschen Dörfern selbst, oder davon, wie man diese verkauft. Und wem man sie verkauft bzw. verkaufen wollte.