5 Mär 2012

Todesflughafen ?

Submitted by ebertus

Nicht wegen der in diesem Zusammenhang eher pietätlosen, politisch inkorrekten Erwähnung einer "Fasanenbrust im Brotmantel" am Ende des SPON-Artikels, auch nicht wegen dem (möglicherweise unterstellten) klammheimlichen Denken, es träfe dort wohl schon "die Richtigen". Nein, einfach wegen der eigenen Historie, dem primär beruflich geschuldeten Wohnen im Nachbardorf namens "Erzhausen".

Es war schon zeitweise, gerade im Sommer und an den Wochenenden ein regelrechter Lärmterror, der dort abging, vom Flugplatz Egelsbach ausging. Eben nicht nur die sog. Geschäftsleute; einfach mal per Helikopter weiter im Rhein/Main/Neckar-Gebiet, beispielsweise an die Rennstrecke des etwas südlicher gelegene Hockenheim jetten; gerade am Wochenende.

Die Diskussionen, die Bürgerinitiative, das Lavieren der Politiker, all das ist mir in bleibender Erinnerung aus einem (mit Unterbrechungen) rund achtjährigen "Leben" eben dort. Und -sorry for that- bei den Bildern auf SPON, gerade was die waldreiche Umgebung betrifft, kommen ebenfalls Erinnerungen hoch an viele Joggingläufe und Fahrradtouren genau dort, auch unter den Start- und Landebereichen. Eine Gegend in Südhessen mit Lebensqualität, das sei zugestanden, mit S-Bahn Anschluß sowohl in Egelsbach wie in Erzhausen. Aber "ich" konnte/musste dann auch "Tschüss" sagen, die Einheimischen wohl "damit" leben, ggf. auch den entsprechenden Preis bezahlen.

SPON: "Der Todesflughafen von Warren Buffet"


Schön zu erkennen: in der Regel starten und landen die Flugzeuge von Ost nach West, in der Kartenperspektive also von rechts nach links, d.h. beim Landeanflug ist die (natürlich elektrifizierte) Bahnstrecke kurz vor dem Aufsetzen zu überfliegen. Im Draht mit dem bereits ausgeklappten Fahrgestell hängen zu bleiben, das war und ist wohl auch nur eine Frage der Zeit. Ebenfalls zu erkennen, die (zu meiner Zeit dort) vorgenommene Verlängerung der Startbahn links über das kleine Flüsschen (den Hegbach) hinaus. Hart umkämpft aber schlußendlich gewinnt (in der Regel) dann doch das Kapital; generierte darüber einige wenige, zusätzliche Arbeitsplätze.