Für den Notfall vorgesorgt

"Neoliberaler Winter", auch hier im Blog schon mal thematisiert. Dieser Beitrag besteht im Wesentlichen aus einem Text, der von mir bereits am 08.08.2009 in dem Vorgängerblog veröffentlicht wurde. Der Text ist aktualisiert, die Links sind geprüft und angepasst, ggf. ergänzt. Aktueller Denkanstoß war ein Beitrag im Freitag, aber die Thematik interessiert dort kommentarseitig beinahe "keine Sau".

Neoliberaler Winter

Da konnte man diese Tage etwas auf den Nachdenkseiten zum Thema "neoliberaler Wetterbericht" lesen. Und nun befragt der Spiegelfechter zum Winter einfach mal das subjektive und das eher objektive Gedächtnis. Jedes Jahr nun also ein neuer Jahrhundert-Winter; die verbliebene, öffentliche Infrastruktur wird immer wieder hart und überraschend davon heimgesucht.

Insoweit konsequent

Insoweit konsequent, zumindest die CDU. Und das war es dann wohl auch für mich mit der leidlichen Sympathie für die Linke. Ende der 60er beinahe in die SPD eingetreten, Anfang der 70er beinahe in die FDP eingetreten, in den 80ern beinahe den Grünen beigetreten, letztes Jahr beinahe der Linken beigetreten. Überall wäre ich wohl schon längst wieder raus(geflogen). Der jüngst erneuerte JMStV ist die Förderung der Politikverdrossenheit in Reinkultur, ähnlich der kommenden, neuen GEZ - bigotte Futterkrippenbewahrer; in allen Fraktionen.

Under (Self)Control

Kein großer Blog hier möge das werden, ebenfalls natürlich (noch) keine Rezension; eher ein Hinweis, weil gerade gefunden:

"Taken as a whole, this book suggests that to take the struggles of social movements seriously, requires to acknowledge the complexity of the power dynamics in which they are involved. In so doing, the authors’ aim is not to tame protest by over-amplifying its apparent obstacles, but to prevent its energy from being pointlessly wasted or misdirected (i.e. by being spent in the wrong places, in false conflicts, or even in fighting the clouds they cast themselves)."

Schon mal d'rüber nachdenken

Die ersten Blogs kündigen (spontan?) ihre Schließung an, andere wollen auswandern. SPD und natürlich Grüne machen alles mit auf dem Weg zur DDR 2.0 - oder (rückwärts?) nach 1984, ganz wie es beliebt. Der neue bzw. erweiterte Jugendmedienschutz-Staatsvertrag steht zum 1. Januar 2011 vor der Tür und jeder Blogbetreiber ist "irgendwie" betroffen.

Zweitleserschaft

Ja, die reale (noch) Satire kommt erst weiter unten im Text. Nachdem das angeblich absolut notwendige Leistungsschutzrecht der Verlage schon mal die deutsch Sprache unter Copyright stellen wollte (Einzelne Sätze, Überschriften, gar Worte; was ist mit den Buchstaben?), so ist es nun wirklich an der Zeit gegen die üblen Zweit/Dritt/xyz-Leser vorzugehen.

Schmerzensmann

Vielleicht nicht "der letzte", sicher nicht der einzige, und ob wer darunter leiden muss, ist ebenfalls relativ. Ein gut versorgter Staatsbeamter ist zumindest nicht existentiell bedroht, Millionen abhängig Beschäftigte in eher prekären Verhältnissen sind bei entsprechenden Machtkonstellationen in einer wohl wesentlich schlechteren Lage.

Seiten