OnMedia

Medienwandel, gar Medienkrise sind häufig gebrauchte Stichworte. Technologisch getrieben sind medien insbesondere bei gesellschaftspolitisch relevanten Themen vielfach Träger von Propaganda, bieten wahlweise eine dezente, dennoch gpflegte sog. Hofberichterstattung.

Hier also alles, zu Medien, deren Technologie und deren Propaganda(auftrag).

Jenseits von Lampedusa

Wie hälst Du es mit Einwanderung, gar mit Asyl? Die Antworten dürften unterschiedlicher nicht ausfallen und soweit bei dem/der Antwortenden eine gewisse Intellektualität unterstellt, gar ein berufsoffizieller Status gegeben ist, so werden diese Einlassungen im günstigsten Falle differenziert sich darstellen, in der Regel eher relativierend bis unverbindlich bleiben. Betroffenheit dagegen geht immer ...

Bull run

Weil andere, familiäre Rahmenbedingungen Priorität hatten, so war -und im Gegensatz zu den letzten Jahren- meine Teilnahme bei der schon beinahe traditionellen Berliner "Freiheit statt Angst" Demo leider nicht möglich. Dennoch hier und damit zeitnah eine kleine Notiz, meinerseits bereits ein Stück weit umgesetzte Handlungsanweisung.

Schurkenstaaten

Verbindungsdaten (Metadaten) sind so gefährlich wie Inhalte schreibt heise. Nach Lavabit stellt nun auch der zweite unabhängige amerikanische Mailprovider seinen Dienst ein, wird löschen was zu löschen ist; dies bereits getan haben. Das Gruselige daran sind in diesem Falle und exemplarisch bei der Causa Lavabit wohl die Rahmenbedingungen im "land of the free". Eine derart entfesselte Geheimjustiz? Wo und wann gab es das schon mal?

Exit Strategy - Rette sich wer kann!

Dass Springer sich erkennbar aus dem Print, dem papiernen Geschäft zurückzieht, dass will wohl verstanden sein, bietet zumindest Anlass für Spekulationen. Und dabei ist noch nicht einmal bekannt geworden, ob das erst vor wenigen Wochen eingeführte Pay-Modell der Bildzeitung überhaupt erfolgreich ist. Faszinierend ...

Eine kurze Geschichte von fast allem - 09

Nein, das wird keine Buchbesprechung, obwohl Bill Bryson lesenswert ist, hier im Blog auch schon mal auf andere Werke des Autors hingewiesen wurde. In nach wie vor unregelmäßigen Abständen, unter einem neutralen Artikeldach mögen verschiedene, aktuelle Nachrichten in wenigen Sätzen kommentiert werden. Oft wird dies - und nicht mal unbeabsichtigt - auch Themen betreffen, die hier bereits abgehandelt wurden.

Bein(h)art - Der Karikaturenstreit

Wie war das noch mal mit diesen Mohammed-Karikaturen? Gerade der bedingungslose Israelsupport hierzulande und oft unter dem Begriff "Antideutsche" subsumiert befand sehr schnell, dass die Muslime dies wohl aushalten sollten. Vice versa gilt das natürlich nicht, werden aktuell gar die Überbringer der Botschaft virtuell geköpft.

Wochenendbeilagen, Paywalls etc.

Etwas Schleichwerbung in einem aus meiner Sicht positiv zu verstehenden Sinne darf schon sein. Insofern -und die taz hält es ähnlich-  ist gerade die oft umfangreiche Wochenendausgabe bzw. deren Beilage in wesentlichen Teilen nicht öffentlich zu lesen, erfordert bei der JW zumindest ein Online-Abo. Darüber hinaus kann es einzelne Texte, thematisch passende Zusammenfassungen von Inhalten hinter einem Paywall geben. Das scheint mir legitim, soweit es für die im Rahmen eines bezahlten Abos dann mögliche private Nutzung der Inhalte keine (technischen) Beschränkungen gibt.

Seiten