Propaganda

1914 / 2014

(c) Deutscher Freidenker-Verband

 

Der "Westen" und Russland. Internationale Lage und geopolitische Spannungen, vor Beginn des ersten Weltkrieges bis heute. Geschichte wiederholt sich; manchmal... Als Farce oder als Tragödie, das war  (und ist ) auch für Marx bis Marcuse et al. immer mal die Frage; nicht zuletzt im Sinne gerader oder schräger Vergleiche.

 

 

 

Informelle Seilschaften, ganz ohne Verschwörung ...

.Quelle: flickr/Werner Fröhlich

Mit Sicherheit ebenfalls eine antisemitische Karikatur, oder? Derer gibt es viele, selektiv interpretiert zumindest - und was die entrüstet sich gebende "taz" betrifft, so ist das erst einmal nur die Meinung eines Volontärs nebst Autorin; möglicherweise beides Praktikanten auf dem als pragmatisch, als sinnvoll erkannten Weg an die schmaler werdenden medialen Futterkrippen.

Wachstum, Wachstum über A l l e s

Obwohl die "Zeit" des Josef Joffe wegen der manchmal jenseitigen Afghanistan-Durchhaltepamphlete eher mit Vorsicht zu genießen ist, sollte man dieses mediale Mainstream-Erzeugnis dennoch nicht gering schätzen. Der kürzlich erschienene Artikel zum Thema Wachstum ist zumindest zwischen den Zeilen nicht uninteressant, animiert er doch zu (selektivem?) Weiterdenken.

Zum aktuellen Sparpaket - erste Kurzfassung

Es wird Gelegenheit geben, die einzelnen Punkte dieses sog. Sparpaketes, des nach der doch so alternativlosen Bankenrettung nun zwangsläufig kommenden Zahltages näher zu betrachten; Röslers vorerst gestoppte Kopfpauschale eingeschlossen. Ebenfalls natürlich die Variationen bzw. Interpretationen der Sparbeschlüsse incl. der notwendigen Ausführungsbestimmungen, welche die ganze Perfiderie der aktuellen, verquasteten Sprachverschleimung dann offen legen sollten.

Braucht man sog. "ThinkTanks"?

Nachdem der "Dritte Weg" der Sozialdemokraten gescheitert ist, sie im Grunde gar noch als (Mit)Brandstifter der Finanzkrise dastehen, für die zunehmenden, sozialen Verwerfungen in der Gesellschaft ebenfalls (mit)verantwortlich sind, für die selbst nach seriösen Statistiken nicht zu leugnende Umverteilung auf Wenige Besitzende (haupt)verantwortlich zeichnen, sich darüber hinaus wenig bis überhaupt nicht einsichtig zeigen wollten, so ist eine grundsätzliche Diskussion und Neubewertung der sozialdemokratischen Essentials wohl mehr als angesagt, muss auf die Agenda der nächsten Jahre; mindestens bis zur Wahl in 2013 - wenn das nicht gar noch zu früh sein dürfte.

Seiten