gauck

RUGANERS BLICK ZURÜCK: 2010, zum Ersten ...

Mit Dank stelle ich wieder einmal -zurückblickend- fest, wie löcherig mein Gedächtnis ist, vergleichbar dem berühmten Eimer von „Ein Loch ist im Eimer“, ich empfehle die Version mit Harry Belafonte und der unglaublichen Odetta. Manches aber ist haften geblieben.

Ein Beitrag von Ruganer

Nachtreten oder richtig stellen?

Der Freitag bringt es, meine (mangels journalistischem Vermögen) ungesagten Worte. Und wie Stefan Heym (als Mohr, der seine Schuldigkeit getan hatte) vom politischen und medialen Mainstream dann mitgespielt wurde, das habe ich nicht vergessen. Ja, es gab viele dieser Mohren in der Nachwendezeit, als die FDJ-Sek's etc. sich anschickten, gaaanz unschuldig in den (erweiterten) GroKo-Parteien nun die neue Demokratie bauen zu wollen. Keinen (grab your own nose) Blick zurück, versteht sich.