Google

Tableterfahrungen, die Erste...

Ein sog. "early Adopter" bin ich mit Sicherheit nicht. Gerade bei technischen Produkten sinkt der anfangs geforderte Preis meist recht schnell und spiegelbildlich steigt die Erfahrung, wird dies im weiteren Entwicklungs- und Produktionsprozess umgesetzt. Heute ein Computer-Tablet zu kaufen, das sollte kein Glücksspiel mehr sein.

Die Wende ...?

Nun bin ich ja eigentlich nur noch Anwender, kein Admin im professionellen Sinne mehr, auch wenn die Kontakte zu meinem ehemaligen Wirkungsbereich immer noch bestehen. Insofern finde ich es einerseits ganz toll, dass Microsoft nun "die wichtigsten Kritikpunkte vor allem der Firmenkunden adressieren"  möchte. Andererseits ist mir von mehreren größeren, gerade multinationalen Unternehmen bekannt, dass diese gerade von XP auf W7 umsteigen, oder noch nicht lange umgestiegen sind. Die final angedrohte Einstellung des XP-Supports durch Microsoft mag dabei keine unwesentliche Rolle spielen, gespielt haben.

Fenster, die die Welt nicht braucht

Manchmal ist es wohl angesagt, konservativ zu sein; das unter medialem Getöse derzeit angekündigte Windows in der Version "8" scheint mir ein Kandidat für diese gewisse Verweigerung. Und dass es beinahe ein ungeschriebenes Gesetz ist, immer mal eine Version der Offenbarungen von Microsoft zu überspringen, dieses Denken darf im Hintergrund ebenfalls gern Pate stehen.

Gestern bin ich dem Fuchs untreu geworden

Letztendlich ein trivialer Anlass, das Nichtfunktionieren des Apture-Popup - hier auf der Frontseite weiter unten das BAP-Video - unter dem Firefox. Mit dem Internet-Explorer ging es, aber den wollte ich nun aus verschiedenen Gründen nicht reaktivieren und Opera hatte ich bereits einmal getestet, konnte mich damit nicht anfreunden. Neuerdings bleibt nun noch Googles Chrome, aber Big Brother ist (siehe auch diesen Vergleich) nicht so mein Fall, wird wohl kein Freund werden; im Gegenteil.