Noam Chomsky

Wem gehören die Medien?

"Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten."

Tom Schimmeck korregiert in seiner (und leider) absolut zutreffenden Rede lediglich die damals von Paul Sethe genannte Zahl, inhaltlich ist das mittlerweile eher noch viel konzentrierter, viel gravierender, viel manipulativer in dem uns täglich medial überbrachten Tenor des alternativlosen Sachzwanges.

Vierte Gewalt 2.0

Bildmontage: Bernd Ebert

Natürlich, jeder hat so seine Erfahrungen, seine oft subtilen Methoden, sein "zwischen den Zeilen lesen" im Umgang mit den Medien;

vom medialen Mainstream als Instanz der Regierung, der systemkonformen Verlautbarung bis hin zu expliziten Infragestellungen eben dieser systemischen, gar alternativlosen Sachzwänge - heute in der Regel und wegen technischer, auch kostenseitiger Rahmenbedingungen eher internetbasiert.

 

Verschwörungstheorie ?

Nein, soweit bzw. so tief ist die Intention wohl nicht angelegt, obwohl das Propagandamodell von Noam Chomsky keinerlei Aktualität verloren hat, vieles im heutigen Mainstream der Medien eher noch deutlicher, vollkommen praxisbezogen als alternativloser Sachzwang daherkommt. Das Schwarzbuch Deutschland von Gabriele Gillen, Walter van Rossum bewegt sich an dieser Theorie von Chomsky entlang jedoch mit aktuellen und nachvollziehbaren Beispielen deutscher Themen und deren oft noch "ergebnisoffener" Diskussionen.