Wirtschaft

Plötzlich ...

Ein lesenwerter Beitrag auf der SZ, ein Interview mit dem Soziologen Günter Voß zu diesem gesellschaftlichen Impact der gerade ablaufenden und sich wohl noch weiter zuspitzenden Ereignisse, was die zunehmend vielen und gerade jüngeren "Überflüssigen" betrifft. Voß betrachtet sowohl die Macroebene als (gerade auf der zweiten Seite) auch das, was an emanzipatorischen Rollenbildern nun möglicherweise zur Disposition gestellt wird.

Dream On!

"Americans, dream on!" titelt die taz in Gestalt ihrer Chefredakteurin Ines Pohl. Der immer wieder beschworene "American Dream", der bröckelt ein wenig bis doch schon reichlich. Und gerade die Tage sprach ich mit einem, welcher in der Rüstungsindustrie arbeitet, gar einem amerikanischen Konzern. Dort wäre man für Mitt gewesen, der kann besser Krieg; möglicherweise ...

"Rekordpreise" beim Benzin

schreibt Reiner Metzger auf der taz "bedeuten immer auch Rekordhöhen bei der Politikeraktivität." Und die vor Jahrzehnten von den bösen Grünen -als sie noch Grüne waren- prognostizierten fünf Mark sind (umgerechnet) immer noch nicht erreicht; weniger noch die im Artikel genannten fünf Euro.

Todesflughafen ?

Nicht wegen der in diesem Zusammenhang eher pietätlosen, politisch inkorrekten Erwähnung einer "Fasanenbrust im Brotmantel" am Ende des SPON-Artikels, auch nicht wegen dem (möglicherweise unterstellten) klammheimlichen Denken, es träfe dort wohl schon "die Richtigen". Nein, einfach wegen der eigenen Historie, dem primär beruflich geschuldeten Wohnen im Nachbardorf namens "Erzhausen".

Dreiklassen-Medizin

Mal abgesehen von der (gefühlt) zunehmenden Zahl an Menschen, die sich überhaupt keine Krankenversicherung mehr gönnen/leisten können, den sprichwörtlichen, "amerikanischen Verhältnissen" wird gemäß diesem SPON-Bericht neben der bereits gängigen Zweiklassen-Medizin nun gar noch eine dritte Klasse institutionalisiert - von staatswegen, versteht sich.

Weissgarnix, eher weniger, gar das Falsche

Anfang September 2011 ging WEISSGARNIX offline, ein auch von mir in 2009/10 gern angesteuertes Wirtschaftsblog von Thomas Strobl und seinem Co-Autor Frank Lübberding; gelesen mit abnehmender Tendenz - zugegeben. Spätestens nach dem mißglückten, dann schnell wieder zurück genommenen Relaunch des "schneller, höher, bunter, für jeden etwas" in 2011 war der Zenit wohl überschritten. Dennoch schade und daher hier ein Nachruf, erkennbar nicht unkritisch wohl.

Die Märkte

Gute Frage, die nach den "Märkten" - irgendwo gelesen...

Dennoch, ebenso irrelevant wie die nach dem vielen neu "gedruckten" Geld. Schon um Papier zu sparen [sic] wurde da kaum real gedruckt. Es ist überwiegend virtuelles Geld, welches die Notenbanken etc. dazu verwenden, nahezu oder gänzlich Wertloses - welches aber real existiert - für die Besitzer im Status des Werthaltigen zu belassen.

Gymnasialer Event

Nun wusste schon Charles Wright Mills, dass die "White collars" eine wesentlich substantiellere Kriminalität generieren als alles, was Welfare-Queens und andere Sozialschmarotzer so anstellen können. No mercy, keine Gnade! Wer Eventmanager für eine Abi-Feier beschäftigt, braucht nun nicht um Spenden bitten, wenn es mit dem Outsourcen nicht so toll geklappt hat.

Elmar Altvater im Freitag - das finanzielle Guantanamo

Nach dem ersten Teil, der Diskussion eines Textes von Elmar Altvater aus dem März 2008 folgt hier die Besprechung eines Beitrages vom gleichen Verfasser; nun jedoch aus dem Oktober 2008 und damit bereits nach der Lehman-Insolvenz, einem Ereignis, welches vielfach als der Beginn einer Kernschmelze des Kapitalismus angesehen und dahingehend interpretiert wird.

SuperJobs

Und nun ist ja der Job eines Fensterputzers eine mindestens ebenso ehrbare Tätigkeit, wie der einer Putzfrau oder gar einer Prostituierten. Immer mal wieder Grund, im Rahmen von Diskussionen über das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) die Frage zu stellen, wer denn dann die mit Sicherheit weiter existierenden schweren, ekligen, dreckigen, gefährlichen, monotonen etc. Jobs; und dann eben freiwillig macht.

Anbieterwechsel - Strom

Man sollte, man wird ja noch darüber nachdenken dürfen. Einige haben es bereits vollzogen, andere ignorieren "das" insgesamt und vollumfänglich und manche überlegen zumindest, gar halbwegs strukturiert und auch schon mal sehr konkret. Zu den letzteren also wollte ich mich zählen und hier gleich mal einige Gedanken, gar Thesen niederschreiben.

Seiten