Parteien

Piraten ante portas

Wenn Wahlen etwas Substantielles ändern könnten, wären sie bereits verboten; Blasphemie gegenüber hehrer, demokratischer Teilhabe oder simpler Fakt? Nachdenken über die Zukunft und außerhalb der Leitlinien des alternativlosen Sachzwanges steht jedenfalls unter grundsätzlichem Generalverdacht; die Piraten als Partei eher weniger, sie sind bestenfalls pseudodemokratische Folklore, oder?

Linke Blockwarte

Man stelle sich vor: Wegen einiger bunter Bilder, einiger schrägen Töne, wegen der Kosten, die für den einzelnen Menschen oder Haushalt in der sanktionsbehafteten Größenordnung einfacher Verkehrsdelikte liegen, dafür werden essentielle Grundrechte verkrüppelt und zersägt, werden neue Blockwarte bestellt, im selben Umfeld wo es dieser Begriff bereits einmal zu menschenverachtenden Ehren brachte.

Die Linke im Fegefeuer

Da sind sie wieder, die selbsternannten Geisterjäger, und das sog. Sturmgeschütz... ist mitten d'rin. Jetzt sind die Personen an der Reihe, werden medial zum virtuellen Schafott geführt; letztens war es noch die "falsche" Begrifflichkeit, die selektiv, sehr einseitig mit (beinahe) allem Negativen dieser Welt verbunden wurde. Bei den sonstigen Lichtgestalten und fürsorgenden Systemen, die uns alle so wohltuend so altruistisch begleiten.

Am Katzentisch

Heribert Prantl ist - und im krassen Gegensatz zu dem beinahe regelmäßig Würgreiz erzeugenden Marc Beise - einer der Wenigen, die man auf der Sueddeutschen noch lesen kann. Im vorliegenden Fall ist sein Kommentar streckenweise zwar ähnlich dröge wie das Ereignis selbst, aber gerade deshalb wird er (Prantl und sein Kommentar) diesem Ereignis mehr als gerecht.

Von Pierre Bourdieu zu Günter Grass

Schon komisch? Über einen französischen Soziologen zurückbesinnend auf einem deutschen Literaten. Von Grass kannte ich bislang und neben seinem (andauernden?) Engagement für die SPD lediglich und in Auszügen das "Tagebuch einer Schnecke" sowie die Blechtrommel. Gerade der darauf basierende Film von Volker Schlöndorf hatte es mir aus junger Mensch angetan. Nicht zuletzt die Szene im Badehaus war irgendwie prägend, gerade auch und aktuell, wenn man den damaligen, den geschlechterspezifischen Rollentausch mit diesem, den primär auf Quote und Voyeurismus zielenden Lynchmob-Pranger des Trash-TV vergleicht.

IM AUFTRAG DER ALTPARTEIEN: DER STAAT GEGEN RAMELOW!?

Wenn ich in den '80er Jahren immer wieder beruflich, von meinem Arbeitgeber delegiert, zu Partnerbetrieben in die DDR geschickt worden bin, wusste ich natürlich, dass ich beäugt wurde von den Wächtern der Grenze bis hin zu den Gesprächspartnern in den Betrieben, bei den dienstlichen Besprechungen, den abendlichen Besäufnissen inclusive Staatssicherheitsorganen bis in die Interhotels, die z.B. in Dessau eher einer Jugendherberge glichen.

Ein Beitrag von Ruganer